Leben ohne Zigaretten

Endlich mit dem Rauchen aufhören

Mit Akupunktur – ohne Entzugssymptome

Sie haben schon öfter versucht mit dem Rauchen aufzuhören? Und doch immer wieder angefangen? Ganz ohne Hilfe und Unterstützung ist es meist schwierig, dies zu realisieren.

Rauchen schadet der Gesundheit

Dass Rauchen der Gesundheit schadet, ist nichts Neues – und eigentlich dem Raucher auch bewusst. Die schädlichen Inhaltsstoffe wie Teer und Kohlenmonoxid verschlechtern die Durchblutung und die Versorgung des Körpers mit Sauerstoff. Das Immunsystem wird geschwächt, was wiederum weitere Erkrankungen zur Folge hat. In erster Linie Lungenerkrankungen, wie die chronische Bronchitis, asthmatische Erkrankungen, Raucherhusten und COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung). Mit dem Rauchen in Verbindung gebracht werden Herzerkrankungen (Herzinfarkt, Herzschwäche) oder Erkrankungen des Gehirns (Schlaganfall, Demenz).

Nicht zuletzt erhöht sich das Risiko an Krebs zu erkranken, insbesondere an Lungenkrebs. Auch sind Zusammenhänge zwischen Parodontitis oder Diabetes mellitus und Tabakkonsum nachgewiesen.

In unserer Patienteninformation erfahren Sie mehr zum Thema Lungen- und Atemwegserkrankungen, die in Bezug zum Rauchen stehen.

Akupunktur für die Raucherentwöhnung ohne Entzugserscheinungen

Gerade die Entzugserscheinungen sind es, die es für viele so schwierig machen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Dr. Karin Jatzkewitz, Internistin und Akupunkturärztin, empfiehlt Ihnen die sanfte Entwöhnung mithilfe der Ohrakupunktur. Diese Behandlung mildert die Entzugssymptome oder beseitigt sie auch ganz. Außerdem wirkt die Akupunktur positiv auf die Psyche und fördert das Durchhaltevermögen.

Die Behandlung umfasst 3 Sitzungen im Abstand von je 2 Wochen. Es werden Dauernadeln gesetzt, die wie kleine Knöpfe aussehen und mit einem kaum sichtbaren Hautpflaster fixiert werden.  Sie reduzieren Entzugserscheinungen meist auf ein Minimum. 3-mal täglich und immer dann, wenn das Verlangen nach einer Zigarette besonders groß wird, drücken Sie die „Knöpfe“ und stimulieren Sie dadurch. Wenn ein Bedürfnis zum Rauchen auftreten sollte, kann wieder eine Stimulation an den Nadeln vorgenommen werden. Dann verschwindet es rasch.

Machen Sie den ersten Schritt – wir helfen Ihnen weiter

Wenn Sie sich selbst fest entschieden haben, das Rauchen zu beenden, ist das der erste wichtige Schritt. Beim nächsten Schritt hilft Ihnen die Akupunktur-Behandlung.

Neben der Unterdrückung des Rauchverlangens, wird gleichzeitig die Begierde nach einer „Ersatzdroge“ in Form eines übermäßigen Konsums von Süßigkeiten sowie vegetativ bedingtes Händezittern, innere Unruhe, Schweißausbrüche, Gereiztheit oder depressive Phasen deutlich herabgesetzt.

Unser Tipp: Nach der ersten Akupunktur sollten Sie sämtliche Zigaretten wegwerfen und reinen Tisch machen. Beseitigen Sie all das, was Sie an das Rauchen erinnert.

Erfolgsgeschichten

Frau Dr. Jatzkewitz erzählt gern von einer Reise in die Mongolei im Jahr 2015. Dort hatte Sie den Reiseleiter und den Busfahrer der Reisegruppe erfolgreich akupunktiert. Der Reiseleiter war Kettenraucher und musste spätestens nach einer Stunde rauchen, da er sonst starke Entzugserscheinungen bekam. Nun ist er seit 2 Jahren Nichtraucher  und berichtet von einem ganz neuen und entspannten Leben. Der Busfahrer lies Frau Dr. Jatzkewitz kürzlich wissen, dass seine Familie Zuwachs bekommen hat und er und seine Frau so dankbar sind, dass das Kind nun rauchfrei aufwachsen kann.

In diesem Jahr wird Frau Dr. Jatzkewitz wieder in die Mogolei reisen, denn sie ist von mehreren Rauchern dort gebeten worden wiederzukommen und sie endlich vom gesundheitsschädlichen Laster Rauchen zu befreien.

Nutzen Sie Ihre Chance!

Gerne beraten wir Sie ausführlich zur Ohrakupunktur auf dem Weg zum Nichtraucher und für eine bessere Gesundheit.

Kontakt aufnehmen …


Bildquelle: © M. Schuppich – Fotolia.com